DEMO: Eure Hetze könnt ihr behalten – Für mehr Solidarität in Salzburg

Seit Oktober 2013 treiben Neonazis in Salzburg verstärkt ihr Unwesen und beschmieren immer noch Einrichtungen, Gedenkstätten und den öffentlichen Raum mit nationalsozialistischen Parolen und Gedankengut. Die letzten Angriffe auf das Denkmal am Kommunalfriedhof in Salzburg und der feige Anschlag auf die Synagoge beweisen wieder einmal, dass dieses Gedankengut immer noch in unserer Gesellschaft verwurzelt ist. Die Festnahme der mutmaßlichen Täter im Oktober, brachte keine Beruhigung der Situation.

Im laufenden Wahlkampf in der Stadt Salzburg fällt auf, dass fremdenfeindliche Einstellungen in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen sind. Es wird nicht nur gegen ZuwanderInnen, sondern auch gegen BettlerInnen und ArmutsmigratInnen gehetzt. In Salzburg wird zurzeit, auf den Rücken der ärmsten Menschen in Europa ein Wahlkampf ausgetragen und es vergeht beinahe kein Tag, an dem nicht das Feindbild der „bösen Zigeuner“ in Salzburg geschürt wird. Bisweilen führte die Hetze gegen Minderheiten auch zu direkten Konsequenzen, z.B. zu einem Angriff auf campierende Roma in Bischofshofen im September des letzten Jahres und immer wieder zu persönlich verbalen Attacken gegen bettelnde Menschen.

Am 20.02.2014 “beehrt” Heinz Christian Strache Salzburg und hält eine Kundgebung im Salzburger Stieglkeller ab. Obwohl Hetze schon lange kein Einzelphänomen der FPÖ darstellt, wollen wir diesen Besuch des österreichischen Oberhetzers zum Anlass nehmen und aufzeigen: Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus haben in Salzburg keinen Platz – egal von welcher Partei sie geschürt werden.

Zeigen wir gemeinsam, dass uns Solidarität wichtiger als Hetze ist.

Anschließend findet am 20 Uhr eine Afterparty im SUB – Salzburg statt.

DEMO: Eure Hetze könnt ihr behalten – Für mehr Solidarität in Salzburg
Donnerstag, 20. Februar, 2014
18:00 Uhr am Mirabellplatz (Salzburg)

Eine Kundgebung von Plattform gegen Rechts in Salzburg