Braunau/Inn: Farbattacke auf Mahnstein gegen Faschismus

mahnstein-farbattacke

Farbattacke auf den Mahnstein gegen Faschismus vor Hitlers Geburtshaus in der Salzburger Vorstadt.

Das Bündnis „braunau gegen rechts“ verurteilt die rechtsextreme Attacke auf den Mahnstein vor Hitlers Geburtshaus. Handlungsbedarf bei den Behörden, lautstarker Protest gegen Neonazis notwendig!

Vergangene Woche – vermutlich in der Nacht auf Mittwoch – wurde der Mahnstein gegen Faschismus und Krieg vor Hitlers Geburtshaus in Braunau durch eine Farbbombe beschmutzt. Die Attacke dürfte in unmittelbarem Zusammenhang mit den rechtsextremen Aufklebern der bayrischen Neonazi-Kameradschaft „Freies Netz Süd“ stehen, die zuvor am Braunauer Busbahnhof entdeckt wurden. Ziel war es offensichtlich den Mahnstein als Andenken an die Millionen Opfer der grausamen Nazi-Tyrannei zu schänden. Das Bündnis „braunau gegen rechts“ ist schockiert über diesen neuerlichen Vorfall und verlangt von den Behörden eine lückenlose Aufklärung!

Neonazis dürfen niemals das Gefühl haben, dass ihre Aktivitäten in Braunau toleriert oder gar akzeptiert werden!“, ist man sich im Bündnis „braunau gegen rechts“ einig und fordert nun Konsequenzen: „Es gibt dringenden Handlungsbedarf und davor dürfen weder die Verantwortlichen der Stadtgemeinde noch der Polizei die Augen verschließen!“

Darüber hinaus ruft das Bündnis alle demokratischen und antifaschistischen Kräfte zur Teilnahme an der Demonstration „Schöner leben ohne Nazis!“ am kommenden Samstag, dem 19. April, um 15:00 Uhr am Bahnhof Braunau auf. „Nach diesem feigen, rechtsextremen Angriff dürfen wir hier in Braunau nicht einfach zur Tagesordnung übergehen: Es braucht einen lautstarken und entschlossenen Protest gegen die jüngsten Neonazi-Umtriebe!“, bekräftigt das Bündnis „braunau gegen rechts“ ihren Aufruf zur Demonstration und ergänzt abschließend: „Der Gedenkstein vor Hitlers Geburtshaus erinnert uns an unsere Verantwortung, nie wieder tatenlos zuzusehen, wenn Neonazis ihr Unwesen in Österreich treiben. Wir wollen unsere Stadt nazifrei!“

 

Mahnstein bereits gereinigt: